Startseite
Aktuelles
Gottesdienste
    Kindergottesdienst/Familienkirche Erlöserkirche
    Familiengottesdienste Gnadenkirche
    Abendmahl
    Schulgottesdienste
    Friedensgebete
    Prädikanten
    Die Küster
    Die Kantoren
    Freie Kollekte
Termine
Leitung und Verwaltung
Unsere Kirchen
Was wir waren - was wir wollen
Unsere Pfarrei und Predigten
Amtshandlungen
Ökumene
Gemeindebrief
Kindergärten
Offene Kirche
Kinder-und Jugendarbeit
Erwachsenenarbeit
Seniorenarbeit
Chöre & Konzerte
Treffs & Gesprächskreise
Feste und Feiern
Blick über den Kirchturm
Bildergalerie 2009/2011
Bildergalerie 2012/2017
Seitenübersicht
Impressum

Gottesdienst

Weihnachten ohne Kirchgang ist kein richtiges Weihnachten. Viele Christen meinen aber, dass auch ein Sonntag ohne Kirche kein richtiger Sonntag ist. Wir können diesen Tag tatsächlich gar nicht besser beginnen als durch einen Gottesdienst, sonst rutscht er leicht ab ins Alltägliche und ein wichtiger Punkt zum Innehalten geht uns verloren. Wenn der Gottesdienst gut gelingt, ist er Motor und Katalysator zugleich. Er stärkt und motiviert für die neue Woche; und was die alte Woche an Lasten und Unruhe gebracht hat, können wir vor Gott ablegen. "All eure Sorgen werfet auf ihn, denn er sorgt für euch."

Der Gottesdienst kann unterschiedlich ausgestaltet werden, doch unterliegt er nicht der Beliebigkeit. Das ist gut so, sonst wäre er der Willkür einzelner unterworfen und könnte nicht mehr durch stets wiederkehrende, vertraute Rituale Menschen beherbergen.

Zu den Grundaufgaben des Gottesdienstes zählen:
- Gemeinschaft erleben zu lassen,
- das Wort Gottes zu Gehör zu bringen,
- die Nähe Gottes in Taufe und Abendmahl erleben zu lassen,
- im Gebet vor Gott Bitten, Klagen und Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen,
- an Bedürftige zu denken und für sie zu sammeln.

Der Gottesdienst wird nach einer Ordnung gefeiert, die durch das "Evangelische Gottesdienstbuch" für die ganze evangelische Kirche der Union (= die vormalige Landeskirche von Preußen) festgelegt ist. Diese Ordnung lässt im einzelnen viel Gestaltungsspielraum!
In der Predigt werden Texte aus der Bibel ausgelegt. Damit nicht ständig die gleichen Texte gepredigt werden, gibt es sechs Textreihen, an die sich die Prediger halten können - aber nicht müssen.
Für die Lieder, die von der Gemeinde im Gottesdienst gesungen werden, liegen Gesangbücher bereit.

Damit die Gottesdienstteilnehmer sich den Aufbau des Gottesdienstes vor Augen führen können, hier die Stationen:
1. Eröffnung und Anrufung;
2. Verkündigung und Bekenntnis;
3. Bitte und Dank;
4. Sendung und Segen.

Diese Stationen haben jeweils einige feste Elemente.

Zu 1. gehören: Begrüßung, Eingangsspruch, Eingangs-Psalm, Vorbereitungsgebet, Abschlussgebet;

zu 2. gehören: Lesung aus der Bibel, Glaubensbekenntnis, Predigt;

zu 3. gehören: Fürbittengebet und Vaterunser, wobei dieser Teil an manchen Sonntagen durch die Abendmahlsfeier ergänzt wird;

und zu 4. gehören die Segensworte.

Die Gemeinde nimmt aktiv teil am Gottesdienst - nicht nur durch die Lieder zwischen den vier Stationen.



Nach oben

Gottesdienstordnung Emmaus Gemeinde




Emmauskirchengemeinde

Hagen



Ordnung für die

Gottesdienste

beider Predigtstätten:
Erlöserkirche
Gnadenkirche


Eröffnung und Anrufung

Orgelvorspiel





P: Begrüßung und Abkündigungen





Eingangslied:





Eingangsgruß: (Gemeinde steht auf)

L: Wir feiern diesen Gd. im Namen (Gottes), des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

G: Amen.

L: Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn,

G: der Himmel und Erde gemacht hat.





Eingangspsalm

G: Ehr sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie es war im Anfang, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.





Sündenbekenntnis und Anrufung:

O: Kyrie eleison G: Herr, erbarme dich

O: Christe eleison G: Christe, erbarme dich

O: Kyrie eleison G: Herr, erbarm dich

über uns (EG178.2)





Es kann auch ein anderes Kyrie gesungen werden; vom 2.-4. Advent und in der Passsionszeit folgt auf das Kyrie unmittelbar das Gebet des Tages)

O: Ehre sei Gott in der Höhe

G: und auf Erden Fried' den Menschen ein

Wohlgefallen. (EG 180.1)

Allein Gott in der Höh' sei Ehr' und Dank für seine Gnade, darum dass nun und nimmermehr uns rühren kann kein Schade. Ein Wohlgefalln Gott an uns hat; nun ist groß Fried' ohn Unterlaß, all Fehd' hat nun ein Ende.

(EG 179.1)





Gebet des Tages G: Amen.





Gemeinde setzt sich





(Wenn eine Taufe im Gottesdienst stattfindet, wird sie hier eingefügt. Die erste Lesung entfällt. Auf das Gebet des Tages folgt dann das Lied der Woche. Im Anschluss an die Taufe wird der Gottesdienst mit dem Lied vor der Predigt fortgesetzt)





Verkündigung und Bekenntnis

Lekt: Lesung aus dem Alten Testament oder den neutestamentlichen Briefen (Epistel)
G: Halleluja, Halleluja, Halleluja.
(Entfällt in der Passionszeit und an Bußtagen)

Lied der Woche (mit Klingelbeutel)







Evangelium (Gemeinde steht auf)
G: Ehr sei dir, o Herre.
Lekt: Lesung des Evangeliums.
G: Lob sei dir, o Christe.
Glaubensbekenntnis

Lied vor der Predigt
(Gemeinde setzt sich)

Predigt

Lied nach der Predigt



(Die Ordnung für die Feier des Abendmahles finden Sie auf der Rückseite)

Sendung und Segen

Fürbittengebet :
(Gemeinde steht auf)
Vaterunser

Segenslied oder Liedstrophe

Segen

Orgelnachspiel (Gemeinde setzt sich)



P: = Presbyter/Presbyterin
L: = Liturg/Liturgin
G: = Gemeinde
O: = Organist/Organistin
Lekt: = Lektor/Lektorin
Apostolisches Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott,
den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde
und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria, gelitten
unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel.
Er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters.
Von dort wird er kommen ,
zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben. Amen.







Vaterunser
Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen,
denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.



Abendmahl
Einleitung:
L: Der Friede des Herrn sei mit euch allen.
G. Amen!
L: Erhebet eure Herzen !
G: Wir erheben sie zum Herrn.
L: Lasset uns Dank sagen dem Herren, unserm Gotte ! G: Das ist würdig und recht.

Präfationsgebet

G: Heilig, heilig, heilig ist Gott, der Herre
Zebaoth; voll sind Himmel und Erde seiner Herrlichkeit. Hosianna in der Höhe. Gelobet sei,
der da kommt im Namen des Herren, Hosianna in der Höhe.

L: Abendmahlsgebet I: Bitte um den Heiligen
Geist
L: Einsetzungsworte
Christuslob:
L.: Herr Jesus Christus, wir beugen uns vor dem Geheimnis deiner Nähe in diesem heiligen Mahl.
G: Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und deine Auferstehung preisen wir, bis du kommst in Herrlichkeit.
L: Abendmahlsgebet II: Bittgebet

Alle: Vaterunser
G: Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die
Sünd der Welt, erbarme dich unser. Christe, du
Lamm Gottes, der du trägst die Sünd der Welt,
erbarme dich unser. Christe, du Lamm Gottes, der
du trägst die Sünd der Welt, gib uns deinen
Frieden. Amen (EG 190.2)

Einladung und Austeilung
Entlassformel
Gehet hin im Frieden (+). Amen.
Danksagung
Danklied zum Abendmahl
Dankgebet und Segen



 


Nach oben